Aktuelles

Atemschutzübung 2018

atemsch2018_1.jpg

Die Atemschutzgeräteträger  der FFW Amerbach hielten am Samstag, den 03.11.18, ihre Letzte Gruppenübung für das Jahr 2018 ab. Es konnten nahezu alle Geräteträger daran teilnehmen.
Gleich nach dem Aufrüsten erfolgte ein nochmalige Unterweisung der Unfallvorschriften.
Hierauf übten die Kameraden mit den Gruppenführern an den Funkgeräten verschiedene Umschalte - Techniken und Wechseln der Bereichgruppen.


Bevor das Feuerwehrhaus verlassen wurde, referierte der 2. Kommandant u. Gruppenführer Siegfried Schneid über das Atemschutznotfallkonzept der Kreisbrandinspektion Donau - Ries.
Im Anschluss verlegte die Gruppe ans Lagerhaus in Amerbach zum praktischen Teil der Übung.


Dort wurde zunächst das Vorgehen im Innenangriff mit einem Schlauchpaket unter "Wasser Marsch" geübt.
Hierauf übten vier Kameraden unter schwerem Atemschutz im dunklen Dachgeschoss des Lagerhauses die Rettung bzw. Bergung eines "verletzten Kameraden" aus der Gefahrenzone und dessen simulierten Überstellung an Sanitätskräfte.
Nach Abbau am Lagerhaus und Wiederbereitstellung der Atemschutzgeräte war die Übung nach 2,5 Std. beendet.
 
Die Kameraden Mayer Andreas und Schneid Helmut besuchten am Samstag, den 10.11.18, einen eintägigen Lehrgang zum "Atemschutznotfallkonzept für Atemschutzgeräteträger" der Kreisbrandinspektion Donau - Ries bei der FFW Nördlingen.

Üben für den Ernstfall

bsw_2018_1.jpg

Gemeinsam mit den Kameraden aus Wemding, Laub, Trendel und Polsingen übte man für den Ernstfall.

Insgesamt ca. 120 Feuerwehrler nahmen an der Großübung teil. Das angenommene Brandobjekt stellte hierbei das Gelände der Firma "LEFA Landtechnik" dar. Neben Hindernissen, wie einem zunächst verschlossenen Hoftor, wurden auch die Wasserentnahme an verschiedenen Wasserentnahmestellen, wie Weiher oder einem angestauten Bach, geübt. Auch die von LKW`s vielbefahrene Staatstraße und die dadurch eingesetzten Schlauchbrücken mit Verkehrsregelung stellten eine Herausforderung dar.

Es wurden unterschiedliche Szenarien mit "verletzten" oder unter schweren Gewichten "eingeklemmten" Personen durchgeführt. Am Ende konnten sich die zahlreichen Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen mit einer Brotzeit und Getränken wieder stärken. Die Verantwortlichen lobten die gekonnten Ausführungen und betonten, wie wichtig auch die Übung mit den Nachbarn aus dem Frankenland sei, da sich hier besonders beim Funk Herausforderungen ergeben. Auch stellten sie heraus, wie wichtig es ist, die Örtlichkeiten solcher Gelände zu kennen.

Ein besonderer Dank gilt natürlich der Familie Fackler, auf deren Gelände geübt wurde.

Generalversammlung der FFW Amerbach 2018

18-01-13-gv-ffw-geehrte.jpg

Im Gasthaus Hönle fand am 13.1. die gut besuchte Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Amerbach statt. Neben den Ehrungen und den Neuaufnahmen stand sicherlich die Neuwahl der Vorstandschaft im Mittelpunkt der Veranstaltung. Zudem war natürlich auch noch das letztjährige Jubiläum zum 125. Gründungsfest im Fokus.

Der 1. Vorsitzende Karl Strauß konnte in seinem Bericht auf ein erfolgreiches Jahr 2017, und vor allem auf das eigene und gelungene Feuerwehrfest, zurückblicken. Am Ende seiner Rede bedankte sich Karl Strauß bei der Vorstandschaft, sein besonderer Dank galt auch dem 1. Bürgermeister Herr Dr. Martin Drexler und dem ehemaligen Ortsteilreferent Robert Behringer. Des Weiteren bedankte er sich bei allen Mitgliedern der Wehr für das über 24 Jahre lang, entgegengebrachte Vertrauen in seine Person.

Es folgte der Bericht des 1. Kommandanten Michael Hönle. Er erwähnte in seiner Rede die letztjährige Leistungsprüfung, die trotz des großen Festes von 26 Kameraden abgelegt wurde. Es folgte ein kleiner Rückblick über die letzten sechs Jahre und was in diesen alles erneuert und eingerichtet wurde. Die FFW Amerbach wurde 2017 zudem zu 12 Einsätzen gerufen. Zuletzt bedankte er sich für das überwältigende Engagement der Helfer an den Festtagen. Nach dem Kassenbericht, der Entlastung der Vorstandschaft und dem Bericht des Atemschutzgerätewartes konnte der 1. Kommandant Michael Hönle zwei neue Mitglieder, Jeremias Stenzenberger und Fabian Schreiber in die Wehr aufnehmen. Geehrt wurden unter anderem für 40 Jahre aktiven Dienst: Hans Zinsmeister und Alfred Herrmann, sowie für 25 Jahre Martin Herrmann, Schneid Michael und Dietrich Thomas. Den größten Punkt, neben der Wahl, stellte in diesem Jahr der Rückblick auf das 125. Gründungsfest dar. Karl Strauß lies den gesamten Ablauf noch einmal Revue passieren: Der Festausschuss plante das Fest in 33 Sitzungen, zudem konnte Heimatminister Dr. Markus Söder als Schirmherr gewonnen werden. Der Ablauf des Festes gelang reibungslos mit überwältigend vielen Gästen, tollen Musikgruppen und einem schönen Festumzug. Die Versammlung staunte nicht schlecht, als der Vorsitzende Karl Strauß die benötigten Speisen- und Getränkemengen verlas. Abschließend bedankte er sich bei allen Helfern, sowie bei den bezaubernden Festdamen, die das Fest perfekt abgerundet haben. Kreisbrandmeister Bernhard Mayer nannte das Fest in seinem Grußwort den „Traum von Amerbach“, dem ist wohl nichts hinzuzufügen. Anschließend wurde noch der Festausschuss aufgelöst. Danach erfolgten die Neuwahlen.

In geheimer Wahl wurde nun Michael Hönle erneut zum 1. Kommandanten gewählt, neu ins Amt als 2. Kommandant kam Siegfried Schneid.

Als 1. Vorstand wählte die Versammlung Michael Schneid, 2. Vorstand wurde Ralf Trollmann. Die Wahl für das Amt des Schriftführers fiel auf Sebastian Holzner und Manfred Hönle wurde wiederum zum Kassier gewählt. Als Beisitzer wurden Helmut Schneid, Daniel Trollmann, Konrad Reicherzer, Marco Maier, Andreas Mayer, Klaus Hönle sowie Johannes Reicherzer gewählt. Nun galt es auch noch die Kassenprüfer zu wählen, neu gewählt wurden Wolfgang Sporer und Martin Herrmann. Letztlich wurde noch Manfred Hönle zum Fähnrich sowie sein Stellvertreter Andreas Mayer, Michael Zinsmeister und Klaus Hönle in die Fahnenabordnung gewählt.

Zum Schluss der Versammlung bedankte sich der 1. Bürgermeister Dr. Martin Drexler in einer Laudatio beim scheidenden 1. Vorstand Karl Strauß. Er lobte das Engagement und betonte besonders, dass die Wehr für Karl Strauß immer die höchste Priorität besaß. Des Weiteren stellte er heraus, dass er keine Zweifel daran hat, dass Karl Strauß sein neues Amt als Ortsteilreferent mit dem gleichen Engagement ausführt. Mit dem Dank an alle Feuerwehrmitglieder für die Unterstützungen das ganze Jahr über beendete der 1. Vorsitzende Karl Strauß die Versammlung.

Danke!!

dorfeinmarsch.jpg

Liebe Helfer und Unterstützer,

ein großartiges 125-jähriges Jubiläum liegt nun hinter uns. Wir haben dies mit einem tollen Fest gefeiert.

Nachdem nun alle Aufräumarbeiten am Festplatz beendet wurden, wollen wir, der Festausschuss, uns bei Euch allen recht herzlich bedanken. Angefangen bei allen Arbeiten und Vorbereitungen die vor dem Fest stattgefunden haben. Bei allen, die in irgendeiner Form am Fest zahlreiche Dienste erledigt oder spontan mitgeholfen haben. Sowie bei der großen Hilfe beim Aufbauen sowie Abbauen des Festzeltes. Wieder einmal hat das ganze Dorf zusammen geholfen. Ohne Eure Hilfe hätten wir das Fest in so einer Größenordnung nicht feiern können. Dafür ein herzliches Dankeschön, wir hoffen ihr hattet trotz zahlreicher Helferdienste Zeit ein paar Stunden mit uns zu feiern.

Mit freundlichen Grüßen

Der Festauschuss

Großzügige Spende für die Freiwillige Feuerwehr Amerbach

lefa_25j_spende.jpg

Lefa Landtechnik gratuliert der Freiwilligen Feuerwehr Amerbach zum 125-jährigem Jubiläum und bedankt sich mit einer Spende in Höhe von 3.500 Euro.

Wer kennt sie nicht, die „112“ – jeder verlässt sich darauf, dass im Brand- oder Notfall die Feuerwehr umgehend zur Stelle ist, wenn diese Notruf-Nummer gewählt wird. Um dies zu gewährleisten, sind deutschlandweit über eine Millionen Feuerwehrleute im Einsatz. In Deutschland entstanden die ersten Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren bereits Mitte des 19. Jahrhunderts. Bis heute sind die Freiwilligen Feuerwehren ein fester und unverzichtbarer Bestandteil dieses Systems und sorgen in vielen Gemeinden Deutschlands für Sicherheit. Die Freiwillige Feuerwehr Amerbach, die in diesem Jahr bereits Ihr 125-jähriges Jubiläum feiert, ist ein solcher unverzichtbarer Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in Amerbach. Mehr als 90 aktive, ehrenamtliche Mitglieder sorgen Tag und Nacht dafür, dass im Notfall schnellstens Hilfe vor Ort ist.

Die Firma LEFA Landtechnik aus Amerbach feierte vor kurzem ihr 25.jähriges Firmenjubiläum. Bei den Feierlichkeiten wurde sie von der örtlichen Wehr und den Festdamen des diesjährigen Feuerwehrfestes unterstützt.

Für dieses Engagement bedankte sich die Firma LEFA Landtechnik bei der Freiwilligen Feuerwehr Amerbach mit einer Spende aus dem Erlös der Bewirtung bei der Jubiläumsfeier in Höhe von 3.500 Euro. 1. Vorstand Karl Strauß zeigte sich sehr erfreut über die hohe Zuwendung und bedankte sich herzlich bei den Firmeninhabern.

Personen auf dem Bild :

von links nach rechts stehend: 2.Vorstand Michael Schneid, Josef Lechner, Sarah Bauer, Franziska Winter, 1.Vorstand Karl Strauß, Florian Fackler, 1. Kommandant Michael Hönle, Josef Fackler.

Von links nach rechts sitzend: Maria Hönle, Schriftführer Tobias Brandl, Katharina Reicherzer, 2. Kommandant Bernd Hönle

Loading...