50 Jahre Amerbach mit Wemding

festakt-50-jahre-eingemeindung.jpg

Dienstag, 02. August 2022

Bildunterschrift: von links: Johann Roßkopf (2. Bürgermeister), Karl Strauß, Willi Hönle, Dr. Martin Drexler (1. Bürgermeister), Robert Behringer 

Am 1. Juli 1972, also genau vor 50 Jahren hat sich die damals politisch selbständige Gemeinde Amerbach freiwillig in Wemding eingemeinden lassen. Dass die Entscheidung über den Verlust der Selbständigkeit dem damaligen Gemeinderat mit Bürgermeister Theo Osterrieder, ja eigentlich allen Bürgerinnen und Bürgern von Amerbach und Kreut nicht leichtgefallen ist, wurde beim Festakt am 15. Juli 2022 im Gasthaus Hönle noch einmal veranschaulicht.

Vor über 50 Besuchern erläuterten die drei Ortssprecher bzw. Ortsteilreferenten, wie es den Bewohnern ging, welche Hoffnungen, welche Befürchtungen, welche Erfolge aber auch Niederlagen im Raum standen. Willi Hönle, Ortssprecher von 1978 bis 1984 und anschließend Stadtrat und Ortsteilreferent bis 2002, berichtete eindrücklich als Zeitzeuge aber auch gut recherchiert, wie sich die Situation bis zur Unterzeichnung der Eingemeindungsvereinbarung darstellte, von Bürgerbefragung bis zum Stufenplan. Der Stufenplan regelte, wie die 700.000 DM aufgrund der freiwilligen Eingemeindung für Amerbach umgesetzt werden sollen. Robert Behringer, Stadtrat und Ortsteilreferent von 2002 bis 2016 berichtet, wie sich die ehemalige Rieser Landgemeinde zum Wemdinger Ortsteil wandelte, wie der Stufenplan umgesetzt wurde, wie Amerbach im Stadtrat vertreten war und welche weiteren Maßnahmen in Amerbach umgesetzt wurden.

Karl Strauß, Stadtrat seit 2002 und Ortsteilreferent seit 2016 berichtete über die Anlässe der jüngsten Zeit und wagte auch einen Ausblick in die Zukunft. Bürgermeister Dr. Drexler, welcher den historischen Bezug Amerbachs zu Wemding seit dem ausgehenden Mittelalter erwähnte, bescheinigte Amerbach einen sehr guten Zustand und betonte die gute Zusammenarbeit mit dem Ortsteilreferenten. Alle 4 Referenten stellten heraus, dass es die richtige Entscheidung damals war, Willi Hönle verdeutlichte es mit den Worten „Es war keine Liebesheirat, aber doch eine Vernunftehe.“ Im Rahmen der Veranstaltung wurde ebenfalls die vom Verein „Unser Amerbach – domols und heit e. V.“ herausgegebene Schwarz-Chronik, von Ursula und Werner Waimann transkribiert, erstmals zum Kauf angeboten. 

Für einen gehobenen Stil sorgte das Musikerduo Pluspunkt mit Diana Sonntag und dem Amerbacher Florian Hofmann.

Loading...